Förderprogramm "Zukunftsfähiger Mittelstand"

Hintergrundinformationen


Das Förderprogramm ist eine der beiden zentralen Säulen des Strukturfonds Wirtschaft für KMU. Es soll Anreize für Ingolstädter KMU schaffen, trotz Corona-bedingter Belastungen in ihre Zukunftsfähigkeit zu investieren. Daher fokussiert das Programm - im Einklang mit den in der Förderrichtlinie (§ 2) beschriebenen Förderzielen - auf Themenfelder, die KMU aktuell vor besondere Herausforderungen stellen: Digitalisierung, Nachhaltigkeit und Resilienz.

Bis zum 31.12.2021 können Ingolstädter KMU finanzielle Mittel für die Bereiche Regionale Versorgungsketten und Nahversorgung sowie Kooperationsinitiativen mit Hochschulen beantragen. Bitte benutzen Sie dazu das Antragsformular sowie unseren Leitfaden zur Antragsstellung. Die Auswahl der Förderungen erfolgt auf Basis einer Bewertungsmatrix nach definiertem Auswahlverfahren

Die IFG berät interessierte Unternehmen zur Ideenausgestaltung, Matching mit passenden Projektpartnern und bei der Antragsstellung. Die Kontaktdaten der Ansprechpartner finden Sie unten.

 

Förderziele

  • Erhaltung vorhandener sowie die Schaffung neuer Arbeitsplätze
  • Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit sowie der Attraktivität für Fachkräfte
  • Optimierung der wirtschaftsnahen Dienstleistungen

 

Fördermaßnahmen

Regionale Versorgungsketten

Erstellung eines ganzheitlichen Konzepts zur Stärkung regionaler Versorgungsketten und Ausbau der Nahversorgung

Förderberechtigte: Kleinst-, kleine und mittlere Unternehmen mit Sitz oder Betriebsstätte in Ingolstadt

Förderart: Nicht-rückzahlbare Zuschüsse als Anteilsfinanzierung der zuwendungsfähigen Kosten

Zuwendungsfähige Kosten: Projekt- und Beratungskosten

Förderhöhe: 50 bis 80 % der zuwendungsfähigen Kosten, abhängig von Unternehmensgröße, maximale Fördersumme 5.000 € pro Unternehmen

Kooperationsinitiative

Projektanbahnung und Projektkooperationen mit Hochschulen und Forschungsinstitutionen

Förderberechtigte: Kleinst-, kleine und mittlere Unternehmen mit Sitz oder Betriebsstätte in Ingolstadt

Förderart: Nicht-rückzahlbare Zuschüsse als Anteilsfinanzierung der zuwendungsfähigen Kosten

Zuwendungsfähige Kosten: Projekt- und Beratungskosten

Förderhöhe: 50 bis 80 % der zuwendungsfähigen Kosten, abhängig von Unternehmensgröße, maximale Fördersumme 10.000 € pro Unternehmen

Hinweis: Ihre Forschungsvorhaben können auch steuerlich gefördert werden (Forschungszulagengesetz), wir empfehlen eine Rücksprache mit Ihrem Steuerberater.

Bisher gefördete Unternehmen

Organic Garden
01/04/2021

Organic Garden

Das Food-Tech Start-Up will Menschen und Natur gesünder machen. Dafür wurde ein ganzheitliches Nachhaltigkeitsmodell entwickelt, welches die gesamte Wertschöpfungskette von Lebensmitteln abbildet - von der Lebensmittelproduktion bis hin zum fertigen Gericht.

mehr »
EcoEmbassy
01/04/2021

EcoEmbassy

Das Nachhaltigkeits-Startup entwickelt eine B2B-Plattform, die nachhaltige Produkt- und Serviceanbieter mit kleinen, mittelständischen Unternehmen zusammenbringt, die ihre Geschäftsmodelle nachhaltiger ausrichten möchten. Um die Funktionen der Plattform auf die Kundenbedürfnisse ausrichten zu können, liegt ein Prototyp sowie eine umfangreiche Marktstudie im Fokus.

mehr »
nurINpur UG
01/04/2021

nurINpur UG

Der Ingolstädter Unverpackt-Laden erweitert sein stationäres Konzept. Es wird ein System erarbeitet, wie die regionalen Bio-Lebensmittel sowie Drogerieartikel und nachhaltige Lösungen in Zukunft auch für Unternehmen angeboten werden können.

mehr »
Matuschka GmbH
01/04/2021

Matuschka GmbH

Der Friseursalon entwickelt eine nachhaltige Verpackung sowie ein stimmiges Gesamtkonzept für eine eigene nachhaltige Produktlinie.

mehr »
Peters Service GmbH
01/04/2021

Peters Service GmbH

Die Peters Service GmbH erarbeitet einen ganzheitlichen Ansatz für eine nachhaltige Optimierung der Lebens- und Arbeitswelt für Mitarbeiter und Stakeholder, insbesondere in den Hauptbereichen Gestaltung der Arbeitsplätze, gesunde und nachhaltige Ernährung und nachhaltige Mobilität.

mehr »

 

Wichtig:

  • Die Umsetzung der zu fördernden Projekte darf bis zur Förderbewilligung noch nicht begonnen haben.
  • Bitte nutzen Sie vor Antragstellung die Möglichkeit einer kostenlosen Vorberatung durch Mitarbeiter der IFG.

 

Ansprechpartner

Dr. Carsten Doerenkamp

Innovationsmanagement
0841 / 305 3023
E-Mail schreiben

Manuela Leinfelder

Wirtschaftsförderung
0841 / 305 3052
E-Mail schreiben