Bildung und Wissenschaft

Bildung ist der Schlüssel zur Zukunft

Dies wusste man in Ingolstadt bereits im Jahr 1472, als in Ingolstadt die erste bayerische Landesuniversität gegründet wurde. Bildung aber fängt nicht erst im Hochschulalter an. Sie startet bereits bei den Kleinsten und legt damit den Grundstein für den Erfolg einer Region. Denn nur wer für seine Kinder optimale Bedingungen vorfindet, wird sich in einer Stadt dauerhaft niederlassen und seinen Arbeitsort auch seine Heimat nennen.

 

Von der Kita bis hin zur Uni

Ingolstadt verzeichnet in den vergangenen Jahren einen steten Zuwachs seiner Bevölkerung. Dies liegt nicht nur an dem sehr guten Arbeitsumfeld - Ingolstadt wurde und wird auch als Wohnort immer beliebter und das unter anderem aus einem einfachen Grund: Es gibt genügend Betreuungsplätze für Kinder unter drei Jahren, im Kindergartenalter liegt die Versorgungsquote sogar bei einhundert Prozent. Nach den ersten Bildungsjahren hat der Nachwuchs dann eine Vielzahl von Schulformen zur Auswahl. Die Palette reicht von allgemein- und berufsbildenden Schulen über Bildungszentren der Kammern sowie Schulen privater Träger, bis hin zur Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt und der Technischen Hochschule Ingolstadt. Auch für Erwachsene gibt es vor Ort vielfältige Fort- und Weiterbildungseinrichtungen. 

 

Übersicht über die Ingolstädter Schullandschaft

  Schulen

  Anzahl

  Schüler gesamt

  Mittelschulen

  8 

  2.302

  Förderschulen

  4

  680

  Realschulen/Wirtschaftssch.

  5

  2.921

  Gymnasien

  7

  5.300

  FOS/BOS

  2

  1.740

  Technikerschule

  1

  458

  Berufsschulen

  2

  5.588

  Berufsfachschulen

  14

  974

 

Quelle: Stadt Ingolstadt, Schulverwaltungsamt (Schuljahr 2017/18) 

Verzahnung von Beruf und Familie

Pluspunkte fährt Ingolstadt auch ein, wenn es um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf geht. Hier greifen Ganztagesklassen, Mittagsbetreuung sowie eine verlängerte Mittagsbetreuung und Horte für Grundschüler. Ergänzend kommen zahlreiche Betreuungseinrichtungen rund um die Familie hinzu.

THI-Logo
THI-Campus

Technische Hochschule Ingolstadt

Mit ca. 5800 Studierenden und 55 grundständigen und berufsbegleitenden Bachelor- und Masterstudiengängen bildet die Technische Hochschule Ingolstadt (THI) akademische Fach- und Führungskräfte in der Region 10 aus. Der Fokus der akademischen Qualifizierung liegt in den Bereichen Ingenieurwesen, Wirtschaftswissenschaften und Informatik. Neben der grundständigen Lehre sind die die berufsbegleitende Weiterbildung mit ca. 600 Studierenden sowie die angewandte Forschung und Kernaufgaben der THI. Rund 600 Mitarbeiter engagieren sich für die THI, darunter ca. 150 Professoren.

Die THI ist eine der forschungsstärksten Hochschulen Deutschlands. Mit dem Forschungs- und Testzentrum CARISSMA hat die THI das bundesweite wissenschaftliche Leitzentrum für Fahrzeugsicherheit etabliert. In das Forschungs- und Testzentrum eingebettet ist auch die Forschungspartnerschaft SAFIR (Safety for all - Innovative Research Partnership on Global Vehicle and Road Safety Systems), die die IFG in ihrer Funktion als städtischer Partner der Wirtschaft und Wissenschaft im Rahmen des Förderprogramms „FH-lmpuls" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) finanziell unterstützt. Ziel der SAFIR-Forschungen ist die Erhöhung der Fahrzeugsicherheit mit dem Fernziel „Vision Zero" (keine Verkehrstote mehr). Dafür werden die zukunftsweisenden Mobilitätstrends wie autonomes und energieeffizientes Fahren, Digitalisierung, Vernetzung sowie Leichtbau adressiert. Die Zusammenarbeit zwischen der Wissenschaft und der Wirtschaft stärkt die langfristige sowie praxisnahe Entwicklung neuer Anwendungsmöglichkeiten für Technologien und die Förderung von Wissen. Im Aufbau sind weiter ein Fraunhofer-Anwendungszentrum für Mobilität und Infrastruktur sowie ein Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz und Maschinelles Lernen.

Die THI wird sich in den kommenden Jahren auf 10.000 Studierende vergrößern, sowohl am Standort Ingolstadt, zum Beispiel in den Bereichen Gesundheitstechnik und Technisches Design, als auch mit einem neuen Campus am Standort Neuburg in den Feldern Bau, Umwelt und Energie.

KU-Logo
KU-Campus

Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt mit der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät Ingolstadt (WFI)

Eine „Eins A-Ausbildung“ an zwei Standorten

Die Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt (KU) garantiert mit ihren Professoren, Mitarbeitern und Dozenten aus der Praxis eine erstklassige Ausbildung der Studierenden. Am Standort Ingolstadt befindet sich die Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät der KU. Zahlreiche Stiftungen und Förderprogramme unterstützen Studierende sowie die Lehre und Forschung an der Katholischen Universität Eichstätt – Ingolstadt.