be aware, be prepared - Mit Weitsicht in die Zukunft

Krise - insbesondere aktuell ein starkes Wort, das uns tagtäglich begegnet. Während der Begriff im deutschen Sprachraum durchweg negativ belegt ist, setzt sich das Wort im chinesischen aus 2 Schriftzeichen zusammen, deren Bedeutungen zunächst gegensätzlich erscheinen: „Gefahr“ und „Chance“. Bei genauerer Betrachtung ist der Zweiklang aber durchaus logisch. Wir möchten mit Ihnen ob der aktuellen Gefahr nicht den Kopf in den Sand stecken, sondern auch diese schwierigen Zeiten als Chance erkennen, um Prozesse anzustoßen, die Ihr Unternehmen fit für die Zukunft machen.

Dabei geht es nicht nur darum, Sie für das Thema zu sensibilisieren, wir wollen Ihnen vielmehr helfen, die verschiedenen Facetten des Krisenmanagements und der Resilienz besser kennenzulernen und zu vertiefen. So wollen wir Sie befähigen, Handlungsfelder für Ihr Unternehmen zu identifizieren und Ihnen wichtiges Handwerkszeug und zahlreiche Tipps an die Hand geben.

Wir freuen uns, gemeinsam mit Ihnen diesen Prozess anzugehen!

Veranstaltungsprogramm 2021

Hauptveranstaltung "Die Zukunft gestalten - Vorausschauendes Handeln sichert den Erfolg"


Datum: 21.09.2021 | Uhrzeit: 17:30 Uhr

Ereignisse wie die Corona-Pandemie oder jüngst die Hochwasserkatastrophe in mehreren Bundesländern haben uns vor Augen geführt, wie wichtig vorausschauendes Handeln ist. Zu oft hören wir in solchen Fällen dann im Nachhinein „das konnte doch niemand voraussehen“. Aber wie sagte Perikles, einer der führenden Staatsmänner Athens und der griechischen Antike im 5. Jahrhundert v. Chr.: „Es kommt nicht darauf an, die Zukunft vorauszusagen, sondern darauf, auf die Zukunft vorbereitet zu sein.“

Daher freuen wir uns sehr, bei unserer nächsten Hauptveranstaltung im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Zukunftsfähiger Mittelstand“ wieder drei sehr kompetente Redner begrüßen zu dürfen, die das Thema "Die Zukunft gestalten" aus der Perspektive des Planen und Bauens von zukunftsfähigen Gebäuden beleuchten werden:

Stefan Schweitzer, Associate Partner bei DREES & SOMMER, wird über die Gestaltung von zukunftsfähigen Arbeitswelten und Gebäuden berichten. Dabei wird er sowohl auf die aktuellen Trends und die zusätzlichen Anforderungen aus sich verändernden Rahmenbedingungen eingehen, als auch die vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten darstellen.

Der Geschäftsführer des Unternehmens FREY-DONABAUER-WICH MBH,
Josef Frey jun., wird sein aktuelles Herzensprojekt „Energie-Tower“ präsentieren. Herr Frey wird die persönliche und unternehmerische Motivation sowie seinen ganzheitlichen Ansatz für ein CO2-neutrales Wohngebäude vermitteln. Zukunftsorientierte Konzepte für die technische Gebäudeausstattung werden durch innovative Ideen für die Vermietung und Mitarbeitergewinnung verknüpft.  

Thomas Roggenkamp, Geschäftsführer TRANE KLIMA- UND KÄLTETECHNISCHES BÜRO GMBH, legt in seinem Unternehmen Wert auf Innovations-kraft und Nachhaltigkeit. Er behauptet, dass jedes Gebäude 50% effizienter gemacht werden kann, und das sogar mit einem wirtschaftlichen Vorteil für Besitzer und Betreiber.

Seien Sie bei unserer Veranstaltung mit dabei und erfahren Sie, wie Sie mit Ihrem Betrieb die Herausforderungen des Wandels erfolgreich meistern können!

Online-Workshops:

Workshop 1: "Business Development"

Wie erkennen wir Markt-Chancen? | Wie lassen sich Unternehmens-Ziele ableiten
und formulieren? | Wie entwickeln wir Kompetenzen und Prozesse weiter?

Datum: 12.10.2021 | Uhrzeit: 16:30 Uhr

 

Workshop 2: "Zukunftskompetenz Networking"

Was ist der Mehrwert eines Netzwerks für Mitarbeiter und Unternehmen? |
Wie fördern wir Netzwerkfähigkeit? | Wie entwickeln und nutzen wir Netzwerke?

Datum: 26.10.2021 | Uhrzeit: 16:30 Uhr

 

Anmeldung zu den Veranstaltungen

Sie möchten Sich für eine der Veranstaltungen anmelden?
Schreiben Sie gerne eine E-Mail an ifg-veranstaltungen@no-spam-pleaseingolstadt.de

Rückblick

Auftaktveranstaltung "Resilienz – warum wir lernen müssen, mit Krisen umzugehen" 29.09.

Umgang mit Krisen im unternehmerischen, gesellschaftlichen und persönlichen Kontext | Chancen in Krisen erkennen und neue Lösungen entwickeln

ZUM NACHBERICHT

Workshop 1: "Frühwarnsysteme kennen und etablieren" 13.10.20

Erkennen von Krisen | Merkmale und Auslöser von Krisen | Etablierung von Frühwarnsystemen | Vorbereitung auf Krisen

Workshop 2: "Strategien zur Bewältigung von Krisen" 24.11.20

Vorgehensmodelle und Handlungsalternativen | Tipps zur Stärkung der individuellen und kollektiven Widerstandsfähigkeit | Widerstandsfähige Unternehmen


Hauptveranstaltung "Hochleistungsteams in Extremsituationen" 26.01.
 

Entscheidungen, die inmitten einer Krise getroffen werden, sind sehr oft mit einer hohen Tragweite und weitreichenden Konsequenzen verbunden und sollten deshalb keinesfalls voreilig getroffen werden. Gerade in Krisensituationen ist es daher wichtig, trotz enormer Stressbelastung und hohen Zeitdrucks gute und wohl überlegte Entscheidungen zu treffen.

Gemeinsam mit Ihnen haben wir Wege kennengelernt, in kritischen Situationen zu richtigen Entscheidungen zu kommen. Dabei konnten wir viel von Hochleistungsteams und Organisationen lernen, die regelmäßig solchen Stress- und Extremsituationen ausgesetzt sind.

Christian Herrmann ist Vizepräsident der THW-Bundesvereinigung, selbst Unternehmer und seit vielen Jahren vielfältig ehrenamtlich engagiert. Er ist der Überzeugung, dass Unternehmen davon profitieren, wenn sich ihre Mitarbeiter insbesondere beim Zivil- und Katastrophenschutz einbringen und auf diese Weise viele wichtige Erfahrungen sammeln und Fähigkeiten aneignen. Er berichtete, wie Teams beim THW im Katastrophenfall arbeiten und sich organisieren, wie sie Entscheidungen treffen und mit unvorhersehbaren (Krisen-)Situationen umgehen. Darüber hatte er, auch aus der eigenen Perspektive heraus, einige Tipps parat, was Unternehmer konkret daraus lernen können.

Larry Mitchell ist seit März 2017 Sportdirektor beim ERC Ingolstadt. Davor war er bereits Cheftrainer bei den Straubing Tigers und den Augsburger Panthern. Er verantwortet beim ERC Ingolstadt den gesamten sportlichen Bereich, darunter die Verpflichtung des Cheftrainers sowie die Zusammenstellung des Kaders.

Claus Liedy ist seit Mai 2020 Geschäftsführer beim ERC Ingolstadt. Er war vorher über 20 Jahre bei MediaMarktSaturn, zuletzt CFO bei der Tochtergesellschaft Imtron.

Das Corona-Jahr 2020 war auch für den ERC Ingolstadt keine leichte Zeit und Herr Mitchell und Herr Liedy erzählten nicht nur von den Herausforderungen in den letzten Monaten, sondern vor allem auch wie der Verein damit umgegangen ist. Die Rolle von Teamarbeit, Teamgeist und Motivation stand dabei vor allem im Fokus.

Workshop 3: "Effektivität steigern" 11.02.

Effizienz und Effektivität unterscheiden | Handlungsbedarfe verstehen |
Maßnahmen an Zielen ausrichten | Bessere Entscheidungen im Team treffen

Workshop 4: "Unternehmerisch denken und handeln" 04.03.

Erforderliche Rahmenbedingungen und Fähigkeiten | Spannungsverhältnis
persönliche Vorlieben und Unternehmensziele | Handlungsempfehlungen

Hauptveranstaltung "Struktur- und System-Wandel als komplexe Herausforderung" 21.04.

Unsere Welt wandelt sich und mit ihr stehen auch immer mehr Unternehmen und Branchen unter dem Druck, sich verändern zu müssen. Dabei bringt jeder System- und Strukturwandel aber unterschiedlichste Herausforderungen mit sich, denen man nur durch eine aktive Gestaltung erfolgreich begegnen kann. Aber wie schon der Wirtschaftswissenschaftler Werner Pfeiffer und seine Kollegen gesagt haben: "Abwarten kann die Zukunft kosten".

Daher haben wir uns sehr über die drei spannenden Redner gefreut, die das Thema "System- und Strukturwandel als komplexe Herausforderung" aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet haben:

Jochen A. Berner, Leiter der Konzernnachhaltigkeit bei der OSRAM Licht AG, berichtete über gesellschaftliche, technologische und regulatorische Veränderungen als Treiber für mehr Nachhaltigkeit im Unternehmen und stellte dar, warum dies im globalen Wettbewerb, auch für Ihr Unternehmen, eine stetig wachsende Chance ist.

Der Geschäftsführer des Ulmer Kleinunternehmens „Impulse Notfallmanagement“, Andreas Durner hat in der Corona-Krise mit dem Wegfall aller Aufträge zunächst eine Katastrophe erlebt. Aber entsprechend seines Credos "Aufgeben ist keine Option" hat er die Krise als Chance genutzt und sein Unternehmen so um- und ausgebaut, dass es ihm aktuell nicht nur besser als erwartet geht, sondern es gestärkter für die Zukunft aufgestellt ist als zuvor.

Hartmut Beutler, Vorstandsmitglied der Bauer AG in Schrobenhausen, konnte anhand eines Unternehmens aus der Region nicht nur aufzeigen, wie aus einem kleinen Handwerksbetrieb eine international tätige Unternehmensgruppe wurde, sondern stellte auch dar, wie wichtig Innovationen aber auch Netzwerke für zukunftsorientierte Geschäftstätigkeiten sind. 

Workshop 5: "Wirtschaften und Arbeiten nach Corona" 12.05.

Was ist das neue Normal? | Was sind die Erfolgsfaktoren der Zukunft? | Wie wollen wir leben und arbeiten? (Zusammenarbeiten, Digitales Arbeiten, Flexibles Arbeiten)

Workshop 6: "Zeit für Veränderung" 09.06.

Wann ist der richtige Zeitpunkt für Veränderungen? | Wie können wir den Veränderungsbedarf vermitteln? | Wie können wir die Veränderungsbereitschaft fördern? | Wie können wir Veränderungsprozesse gestalten?

Videoreihe zur Veranstaltung

Sie haben die Veranstaltungen im Themenfeld "Resilienz" verpasst oder möchten sich die spannenden Vorträge einfach nochmal ansehen? Hier finden Sie die Aufzeichnung der Abende:

Aufzeichnung Online-Veranstaltung "Systemwandel" am 21.4.21
Klicken Sie hier, um die Videos auf YouTube abzurufen.
Aufzeichnung Online-Veranstaltung "Hochleistungsteams" am 26.1.21
Klicken Sie hier, um die Videos auf YouTube abzurufen.
Klicken Sie hier, um die Videos auf YouTube abzurufen.

Einwilligungserklärung und Informationen zur Datenverarbeitung nach Art. 13 DSGVO

  
 

Informationen zur Einwilligung

Die Veranstaltungen finden mit dem Videokonferenzsystem „Zoom“ bzw. "Microsoft Teams" statt. Für die Teilnahme ist Ihre Einwilligung erforderlich.

Die Erteilung dieser Einwilligung ist freiwillig. Aus der Nichterteilung entstehen keine Nachteile. Im diesem Falle kann jedoch keine Teilnahme an der Videokonferenz erfolgen.

Die Einwilligung kann mit Wirkung für die Zukunft jederzeit widerrufen werden. Die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Datenverarbeitung wird durch einen Widerruf nicht berührt. Soweit die Einwilligung nicht widerrufen wird, gilt sie für die Dauer der Durchführung der Veranstaltung

Zweck und Rechtsgrundlagen für die Verarbeitung Ihrer Daten

Ihre Anmeldedaten werden von den Kooperationspartnern ausschließlich zur Durchführung der Veranstaltungen verarbeitet. Die Veranstaltungen nutzen die Videokonferenzplattform der Fa. Zoom der Firma Video Communications, Inc. bzw. der Fa. Microsoft Corporation

Diese wird von der IFG Ingolstadt AöR (Wagnerwirtsgasse 2, 85049 Ingolstadt) bzw. Icondu GmbH (Despag-Straße 3, 85055 Ingolstadt) bereitgestellt. Der Meeting Server wird ausschließlich in Europa betrieben. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung der Daten ist Ihre Einwilligung nach Art 6 Abs. 1 Buchst. a DSGVO.

Empfänger/ Weitergabe von Daten

Bei der Teilnahme an der jeweiligen Session werden keine Anmeldedaten oder persönlichen Konferenzdaten an Icondu oder die Fa. Zoom bzw. Microsoft weitergegeben.

Hinweis:
Damit die Workshops möglichst interaktiv gestaltet werden und die Moderatoren gezielt auf Ihre Fragen eingehen können, ist die Teilnehmerzahl je Workshop auf 25 Teilnehmer begrenzt.
Die Vergabe der Plätze erfolgt dabei nach dem Prinzip "first come - first serve".
Sollten alle Plätze belegt sein, kann die Teilnehmerzahl pro Betrieb/Unternehmen auf nur eine Person begrenzt werden, um möglichst vielen Betrieben die Chance zu geben, an den Workshops teilzunehmen.