5 Going - Das Innovationsprojekt für Ingolstadt

 

 

Allgemeine Infos

Das Förderprojekt 5GoIng nutzt den Mobilfunkstandard 5G, um neue Wege im Bereich der innovativen Mobilität zu gehen.
Durch 5G, der fünften Generation des Mobilfunks, wird drahtlose Kommunikation in Echtzeit realisiert. Dies ist Voraussetzung für 5GoIng. Im Dezember 2021 gestartet und vom Bundesministerium für Digitales und Verkehr (BMDV) gefördert, schafft das Projekt eine offene Entwicklungs- und Demonstrationsplattform für 5G-Anwendungen mit Fokus auf „Vernetzte Mobilität“.

Projektinhalt

Das 5GoIng Testfeld in Form eines Kreisverkehrs erweitert die bestehende sogenannte „Erste Meile“ entlang der Straße Am Auwaldsee und verbindet diese mit dem Hightechpark IN-Campus. Ausgestattet mit moderner Sensorik in Form von Verkehrskameras und LiDAR-Einheiten, bietet der Kreisverkehr Raum für eine anwendungsorientierte Entwicklung von neuen 5G-Technologien und Produkten.

Im Dreiklang von Verwaltung, Wissenschaft und Wirtschaft setzt die IFG Ingolstadt zusammen mit der Technischen Hochschule Ingolstadt, dem Fraunhofer Anwendungszentrum Vernetzte Mobilität und Infrastruktur (VMI), sowie der LiangDao GmbH und der ZERO GmbH das Projekt um. Durch die Förderzusage des BMDV im Dezember 2021 kann das Projekt mit einem Gesamtbudget von 4,2 Mio. Euro innerhalb von 24 Monaten durchgeführt werden.

5GoIng adressiert dabei die drei technischen Schwerpunkte Verkehrssicherheit, Nachhaltigkeit und Smart City und beleuchtet darüber hinaus auch die gesellschaftsrelevanten Kernpunkte Akzeptanz, interkommunale Zusammenarbeit und Förderung der Startup-Infrastruktur.

Projektpartner

Verkehrssicherheit

Verkehrssicherheit

Durch den Einsatz von 5G-Kommunikationtechnologien wird die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer erhöht. Dazu wird die Infrastruktur des Kreisverkehrs um hochleistungsfähige Sensorik erweitert und verbunden. Diese kann durch Echtzeit-Informationsaustausch sicherheitskritische Konfliktsituationen im Kreisverkehr erkennen und Warnnachrichten an vernetzte Fahrzeuge verteilen.
Außerdem wird durch eine 5G-gesteuerten LED-Zusatzbeleuchtung an den Fußgänger- und Radüberwegen die Überquerung der Fahrbahn für alle Gruppen von Verkehrsteilnehmer sicherer gemacht.

Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit

Voraussetzung für eine nachhaltige und intelligente Verkehrssteuerung ist es, die Verkehrslage zu kennen und daraus Ansatzpunkte für eine flüssige Steuerung der Verkehrsteilnehmer identifizieren zu können. 5GoIng verfolgt das Ziel, den Verkehr im Autokreisel durch 5G erhobene Daten aus verschiedenen Quellen exakt zu erfassen und Zusammenhänge und Muster zu identifizieren. Dies legt die Grundlage für eine Erhöhung des Verkehrsflusses.

Smart City

Smart City

Im Bereich der Smart City Anwendungen wird erprobt, wie smarte Infrastruktur mit den Verkehrsteilnehmern kommuniziert. Durch 5G kann ein optisches Warnsystem mit niedrigen Latenzen entwickelt werden, welches auch nicht-vernetzte Verkehrsteilnehmer wie Fußgänger, Radfahrer, E-Scooter Fahrer etc. via LiDAR-Sensoren erkennt und klassifiziert. So wird die Verbesserung der Sicherheit evaluiert.

Bürgerakzeptanz

Bürgerakzeptanz

Der 5G Mobilfunkstandard wirft Fragen auf: Wie funktioniert die Technologie? Wozu braucht man sie? Das 5GoIng Open Innovation Lab bietet vielfältige Möglichkeiten, durch Vorführungen sowie Veranstaltungen das Thema 5G-Anwendungen anschaulich zu präsentieren und in den Bürgerdialog zu treten.

Es gibt viele spannende Fakten rund um den Mobilfunkausbau und noch mehr Chancen, die der neue Mobilfunkstandard 5G bietet. Auf folgenden Webseiten können Sie sich weiterführend informieren:

 

IFG: Mobilfunk in Ingolstadt

Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie: Bayern spricht über 5G

Bundesministerium für Digitales und Verkehr: Deutschland spricht über 5G

Bundesamts für Strahlenschutz: Was ist Mobilfunk?

 

Interkommunale Zusammenarbeit

Interkommunale Zusammenarbeit

Perspektivisch ist auch eine Ausweitung der Aktivitäten auf die Region und ein intensiver interkommunaler Austausch vorgesehen, um etwa durch die Vereinheitlichung der Schnittstellen an den Verwaltungsgrenzen oder das gemeinsame Management von Straßenabschnitten zusätzliche Mehrwerte für die Gesellschaft zu generieren, indem beispielsweise eine überregionale Verkehrsflussoptimierung ermöglicht wird.

Startup-Förderung

Startup-Förderung

Zur nachhaltigen Förderung von 5G-Innovationen ist das 5G-Testfeld für weitere Unternehmen, insbesondere Startups, frei zugänglich, die dort ihre Produkte weiterentwickeln und testen können. So können sie von der gut vernetzten institutionellen Infrastruktur in der Region profitieren.

Im Rahmen der Konzeptphase wurde eine 5G-StartUp-Challenge durchgeführt, die ein hohes Interesse an einem frei zugänglichen Testfeld aufzeigte. Weitere Infos zum Wettbewerb und den Gewinnern finden Sie hier.

Veranstaltungen und Pressemitteilungen

Ansprechpartner

Nicole Hinterberger

Projektmanagement 5GoIng
0841 / 305 3054
E-Mail schreiben