Runder Tisch Innenstadt

Die einzelnen Schritte

1. Sitzung des Runden Tischs, Juli 2020

Im Juli 2020 lud Oberbürgermeister Dr. Christian Scharpf zum ersten Runden Tisch ein, um zu diskutieren, welche Ansatzpunkte und Handlungsmöglichkeiten es gibt, um Innenstadt und Fußgängerzone fit für die Zukunft zu machen. Scharpf motivierte zur positiven Wahrnehmung der Innenstadt und mahnte vor negativer Stimmung. Es gehe vor allem darum, die Orte mit Verbesserungspotential zu identifizieren und schnellstmöglich anzugehen. Die Bedeutung des Einzelhandels soll mit Blick auf den Onlinehandel und den Digitalisierungstrend kritisch hinterfragt werden. Die Revitalisierung der Innenstadt sei nicht alleinige Aufgabe der Politik oder einzelner Gremien, sondern eine Gemeinschaftsaufgabe.

 

2. Sitzung, Oktober 2020

Nach der Sommerpause stand die Agentur fest, die den Innenstadtprozess beteiligen wird. In der Oktobersitzung stellte Georg Rosenfeld die Imakomm Akademie vor, die bereits 400 Kommunen, vorrangig im süddeutschen Raum, begleitet hat. Die Mitglieder des Runden Tischs brachten die Arbeitsstrukturen mit den fünf Themenwerkstätten, deren Paten und den Arbeitskreisen auf den Weg und gewichteten die Themen der Bürgerinnen und Bürger, indem sie je eine Sofort- und eine längerfristige Maßnahme nannten. Als Schwerpunkte kristallisierten sich bei der anschließenden Abstimmung u.a. die Einbindung der Donau über die Schloßlände, ein deutlich ausgebautes Stadtmarketing sowie ein professionelles Gewerbeflächen- bzw. Leerstandsmanagement heraus.

 

Ausblick: Innenstadtcamp, November 2020

Am Samstag, den 21. November findet um 10 Uhr der virtuelle Auftakt des Beteiligungsformates statt. Nach einer Begrüßung durch Oberbürgermeister Dr. Christian Scharpf und Wirtschaftsreferent Prof. Dr. Georg Rosenfeld werden der Prozess sowie die erarbeitete Struktur erläutert. Des Weiteren werden sich die Paten der Themenwerkstätten sowie die Sprecher der Arbeitskreise vorstellen. Im Rahmen der Bürgerbeteiligung wird anschließend eine Woche lang ab Dienstag, 24. November täglich von 19-21 Uhr ein Themenschwerpunkt in mehreren fokussierten Arbeitskreisen behandelt, die parallel tagen und in denen sich Interessierte aktiv einbringen können. Weitere Informationen finden Sie in der Pressemitteilung. Alle Interessenten sind eingeladen, sich hier anzumelden.