Zahlen und Fakten

Wirtschaftsstruktur

Heute gilt Ingolstadt als bayerisches Industriezentrum und erfolgreicher Wirtschaftsstandort. Denn Ingolstadt bietet optimale Rahmenbedingungen für eine Unternehmensgründung oder -ansiedlung. Für leistungsstarke Unternehmen aus Industrie, Mittelstand, Handwerk und Handel ist Ingolstadt ein erfolgversprechender Standort: Tradition und Innovation spielen hier zusammen. Als Motor der Wirtschaft gilt die Automobilindustrie, allen voran die AUDI AG mit dem Hauptsitz in der Donaustadt und deren Zulieferer sowie viele leistungsstarke mittelständische Unternehmen.
Drei Viertel der Bruttowertschöpfung stammt aus dem produzierenden Gewerbe. Die Stärke des verarbeitenden Gewerbes spiegelt sich in sehr hohen Investitionen am Standort wieder.
Mit AUDI, Airbus Defence & Space, der Unternehmensgruppe Media-Saturn u.a. hat Ingolstadt eine Reihe von erfolgreichen Global Playern am Standort. 

Doch das war nicht immer so: noch bis in die 1950er Jahre war Ingolstadt landwirtschaftlich geprägt. Bis etwa zur Mitte des 20. Jahrhunderts waren Reichsbahn-Ausbesserungswerk und die Despag die einzigen größeren Arbeitgeber in unserer Stadt.

Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs wurde in Ingolstadt das Ersatzteillager der Auto Union gegründet. Wenige Jahre später begann die Fahrzeugproduktion und Ingolstadt entwickelte sich nach und nach zu einem der wichtigsten Automobilstandorte. Erfahren Sie hier mehr zum Thema Mobilitätscluster.

Zudem wurde Ingolstadt in den 1960er Jahren zum bayerischen Raffineriezentrum ausgebaut. Dass Ingolstadt als Zentrum eines Bayerischen Öl- bzw. Raffineriestandortes ausgewählt wurde, lag vor allem an der zentralen Lage in Bayern. Die erste Raffinerie in Ingolstadt wurde 1964 fertiggestellt (Südpetrol AG, später Eriag). In den folgenden Jahren siedelten sich vier weitere Raffinerien im Ingolstädter Raum an und Ingolstadt wurde damit zum bayerischen Raffineriezentrum. Heute hat die Erdölindustrie in unserer Region nicht mehr die große Bedeutung wie einst, die meisten Raffinerien wurden stillgelegt. 

Chancen ergreifen

Doch durch jede Veränderung ergeben sich auch wieder neue Chancen. So wird aktuell auf einem ehemaligen Raffineriegelände ein hochmoderner Spitzentechnologiepark im Rahmen eines Joint Ventures mit der AUDI AG entwickelt. Mit der Entwicklung dieses Areals wird ein immens wichtiger Beitrag für die Zukunftsfähigkeit des Innovationsstandorts Ingolstadt und für die Region geleistet.

Zudem werden die aufgrund der hervorragenden Unternehmens- und Forschungsstruktur vorhandenen Kernkompetenzen im Bereich Mobilität aktuell zukunftsfähig weiter entwickelt.

Ein immer stärkeres Gewicht an unserem bislang stark produktionsorientierten Standort nimmt darüber hinaus der tertiäre Sektor mit Handel, Banken, Versicherungen, Agenturen, Kliniken, Speditionen und einer breiten Palette unternehmensnaher Dienstleister ein. Dennoch gibt es im Dienstleistungsbereich nach wie vor Nachholbedarf, der leistungsstarken Anbietern erfolgsversprechende Chancen eröffnet.

Die wirtschaftliche Stärke unseres Standorts wird auch durch zahlreiche Studien und Städterankings belegt, in denen Ingolstadt und die Region regelmäßig Spitzenplätze belegen. Hier eine Auswahl:

 

Wertschöpfung

  BIP (2016)

  17,0 Mrd. €

  Bayr. Landesamt für Statistik

  BIP je Einw. (2016)

  127.523 €

  Bayr. Landesamt für Statistik

  Kaufkraft je Einw. (2017)

  25.709 €

  GfK, Nürnberg

  Gründungen (2018)

  331 je 10.000 Erwerbsfä.

  WiWo-Städteranking

  Produktivität (2018)

  135.724 € je Erwerbstä.

  WiWo-Städteranking

  Gemeindliche Steuerkraft

  1.498 € je Einw.

  WiWo-Städteranking

  Bruttowertschöpfung

  15,6 Mrd. €

  Bayr. Landesamt für Statistik

Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte

Nach Branchen:

 

  Land- und Forstwirtschaft, Fischerei

  116

  Produzierendes Gewerbe

  55.339

  Handel, Gastgewerbe, Verkehr

  14.208

  Unternehmensdienstleister

  20.036

  Öffentliche und private Dienstleister

  17.359

 

Quelle: Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung, Stand: Juni 2018

Gesamt:

 

  SV-Beschäftigte Stadt Ingolstadt

  107.058

  Zuwachs (2017 - 2018)

  1,3 %

  SV-Beschäftigte Region Ingolstadt

  222.662

  Zuwachs (2017 - 2018)

  2,3 %

 

Quelle: Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung, Stand: Juni 2018 

 

  mit Hochschulabschluss

  21.047

  nach Geschlecht

  Männer: 67.704  Frauen: 39.354

  Ausländer

  14.131

  Minijobber am Arbeitsort

  15.641 

  Männer: 6.099 

  Frauen: 9.542 

  Ausländer: 2.743

  Geringfügig Beschäftigte

  8.896 (Nebenjob) 

  6.745 (ausschließlich)

 

Quelle: Bundesagentur für Arbeit, Stand: Juni 2018

Arbeitslosenquote

  Stadt Ingolstadt

  2,9 %

  Region Ingolstadt

  1,9 %

  Bayern

  2,7 %

  Deutschland

  4,9 %

 

Quelle: Bundesagentur für Arbeit, Stand: Dez. 2018 

Studenten

Studentenzahlen WS 06/07 - WS 18/19
Quelle: Stadt Ingolstadt, Sachgebiet Statistik und Stadtforschung

Auszubildende

Azubi-Zahlen 2017
Quelle: IHK, HWK, Stand: Dez. 2017

Branchenstruktur

Branchenstruktur
Quelle: Bundesagentur für Arbeit, Stand: 2017

Demografie

Demografie
Quelle: Bayerisches Landesamt für Statistik, Stand: Dez. 2018

Handwerksbetriebe Ingolstadt

  Bauhauptgewerbe

  135

  Ausbaugewerbe

  443

  Handwerk für den gewerblichen Bedarf

  181

  Kraftfahrzeuggewerbe

  83

  Nahrungsmittelgewerbe

  34

  Gesundheitsgewerbe

  62

  Personenbezogene Dienstleistungen

  499

  Handwerk 2017 gesamt

  1.437

 

Quelle: Handwerkskammer für München und Oberbayern (HWK), Stand: Juni 2018
 

Einzelhandel

  Einzelhandelsrelevante Kaufkraft

  844,4 Mio. €

  Einzelhandelsrelevante Kaufkraft je Einwohner

  6.319 €

  Umsatz im Einzelhandel je Einwohner

  8.846 €

  Einzelhandels-Kaufkraft-Index

  108,5 €

  Einzelhandels-Umsatz-Index

  173,9 €

  Einzelhandelszentralität-Index

  160,4 €

 

Quelle: GfK Marktforschung, Stand: 2018

Tourismus

  Ankünfte von Gästen

  308.658

  Übernachtungen von Gästen

  513.741

  Veränderung zum Vorjahr

  + 0,06 %

  Übernachtungsbetriebe

  45

  Angebotene Betten

  3.532

  Durchschnittliche Aufenthaltsdauer (in Tagen)

  1,7

  Auslastung der angebotenen Betten

  40,1 %

 

Quelle: Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung, Stand: 2017

IHK Mitgliedsunternehmen Ingolstadt

  Gesamtzahl

  7.579

  davon Kleingewerbetreibende

  4.929

  im Handelsregister eingetragen

  2.650

 

Quelle: Industrie- und Handelskammer für München und Oberbayern, Stand: Dez. 2017

Steuern

  Gewerbesteuerhebesatz

  400

  Grundsteuer A

  350

  Grundsteuer B

  460

 

Quelle: Stadt Ingolstadt, Stand: 2018

Pendlerbewegungen

Pendlersaldo
Quelle: Bundesagentur für Arbeit, Stand: 2017

Wirtschaftsbroschüre

Sie wollen noch mehr zum Wirtschaftsstandort Ingolstadt erfahren?
Laden Sie sich hier unsere Wirtschaftsbroschüre und die zugehörigen Datenblätter herunter: